Durstlöscher

I c h  w i l l  d e m  D u r s t i g e n  g e b e n

v o n  d e r  Q u e l l e  d e s  l e b e n d i g e n

W a s s e r s  u m s o n s t .

 

Offenbarung 21,6

 

 

Umsonst ist in dieser Welt garnichts. Das ist eine der Kernerfahrungen die Kinder und Jugendliche in der westlichen Welt machen. Ältere fügen bisweilen sarkastisch hinzu: „Umsonst ist nur der Tod!“ Alles andere muss bezahlt werden. Die schönen und guten Dinge des Lebens haben ihren Preis. Was nichts kostet, ist uns suspekt. In einem Experiment in Kalifornien wurde den Studienteilnehmern immer wieder derselbe Wein kredenzt. Wurde den Studienteilnehmern gesagt, dass sie einen teuren Wein probierten, bewerteten sie ihn besser als denselben Wein, wenn dieser als Billigprodukt daherkam. Da alle Probanden im Kernspintomografen lagen, konnte gezeigt werden, dass sie nicht einmal „lügen“. Ein hoher Preis aktiviert besondere Hirnareale, macht die Geschmacksnerven empfänglicher. Nur sehr wenige der Versuchsteilnehmer*innen konnten dieser Selbstsuggestion widerstehen.

Kein Wunder also, das für viele Menschen das Streben nach Glück mit dem nach Geld nahezu identisch ist. Billig, gar umsonst macht suspekt. Wasser gehört in unseren Breiten nicht gerade zu den wertvollen und kostbaren Gütern. Wir sind es gewohnt den Hahn aufzudrehen und dann fließt es schon – kalt oder warm, so wie wir es wünschen. Das Wasser ist zwar nicht umsonst, aber es ist günstig. Und finanziell fällt der Verbrauch nur ins Gewicht es, wenn wir dauernd Vollbäder nehmen oder intensiv den Garten wässern. Und dennoch rührt die Jahreslosung eine tiefe Sehnsucht in uns an. Das Bild von der Quelle und des lebendigen (sprudelnden) Wassers ist trotz allzeit verfügbaren Wassers, tief in unserer

Seele verankert und rührt uns an: Eine Quelle, die nie versiegt und für jede und jeden Wasser in Hülle und Fülle bereit hält, ohne Ansehen der Person ... Diese Symbolik liefert den Stoff für die Entfaltung der Jahreslosung. In ihr steckt die Hoffnung, dass das wesentliche in unserem Leben kein Preisschild hat. Um diese Symbolik und Hoffnung kreisen alle Andachten und Gottesdienstentwürfe im Jugendgottesdienstmaterial 2018. Es ist getragen von der Hoffnung das Gott „der große Durstlöscher“ ist, der all unsere Sehnsüchte und allen Lebensdurst stillen kann.

zur Onlinebestellung